Reisepass & Visum in den USA

Reisepass & Visum in den USA

Als Bürger aus deutschsprachigen Staaten wird für die Einreise in die Vereinigten Staaten ein maschinenlesbarer Reisepass benötigt. Dieser muss wenigstens noch eine Gültigkeit von sechs Monaten über die geplante Dauer des Aufenthalts hinaus aufweisen. Ein Personalausweis reicht nicht aus. Der Berechnung dieser Frist von sechs Monaten wird der geplante Rückflugtermin zugrunde gelegt.

Staatsangehörige der EU müssen dabei im Besitz eines Bordeaux-roten Europapasses sein. Für ein Visum freies Einreisen werden nur Reisepässe von den USA akzeptiert, die nach dem 25. Oktober 2004 ausgestellt wurden und den ICAO-Bestimmungen entsprechen.

Kinderpässe sowie Einträge im Reisepass der Eltern für ein visafreies Reisen akzeptiert die USA nicht mehr, auch ein vorläufiger Reisepass umfasst keine Berechtigung zu einer visumfreien Einreise. Ausnahmen werden in der Regel nicht geduldet.

Die visumfreie Einreise

Im Rahmen des Visa Waiver Pilot Programms ist ein Einreisen in die USA ohne Visum möglich, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Dabei handelt es sich um:

  • Aufenthalt dauert höchstens 90 Tage
  • Ausschließlich besuchsweiser Aufenthalt als Geschäftsreisender oder Tourist
  • Besitz eines Rückflugtickets in diesem Zeitraum
  • Einreise mittels eines Transportunternehmens, welches per Vertrag an das Programm zur Visumsbefreiuung gebunden ist
  • Vorhandensein genügender Geldmittel für den gesamten Aufenthalt

Der Visumzwang

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2011 sind die Einreisebestimmungen in die Vereinigten Staaten verschärft worden. Reisende, die länger als 3 Monate in den USA verbleiben möchten, benötigen zwingend ein Visum. Dieses muss vor der Einreise beantragt werden.

Ein Visum wird von nachfolgendem Personenkreis benötigt:

  • Personen, die an einer ansteckenden oder psychischen Erkrankung leiden
  • Personen, die Mitglied in terroristischen Organisationen sind oder einmal waren
  • Personen, die in den USA eine Beschäftigung aufnehmen wollen – auch als Praktikant oder Au-Pair
  • Personen, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre aus den Vereinigten Staaten von Amerika ausgewiesen worden sind
  • Personen, welche an Verfolgungen des nationalsozialistischen Regimes beteiligt waren
  • Personen, welche mit Drogen handeln
  • Rauschgiftsüchtige
  • Reisende, denen bereits einmal die Einreise verweigert worden ist
  • Vorbestrafte Personen
  • Wer dort zur Schule gehen oder eine Universität besuchen möchte
  • Wer sich im Besitz eines blauen bundesdeutschen Reise- oder Fremdpasses befindet

Unterschiedliche Visa Arten

H – 1 B Fachkraft in amerikanischenUnternehmen mit amerikanischem Arbeitsvertrag
F 1 Forscher, Studenten
I Journalisten
J 1  Praktikanten mit ausgestelltem Formblatt DS – 2019 (bewilligt)
L Manager, Mitarbeiter mit speziellen Kenntnissen in amerikanischen Unternehmen

 

Das Nichteinwanderungs-Visum muss per elektronisches Formular beantragt werden. Dies minimiert die Bearbeitung von Visaanträgen innerhalb Deutschlands.

Die Zahlung der Antragsgebühr für das Visum ist für in Deutschland Beheimatete mithilfe eines Online Zahlungsbestätigungsformulars zu tätigen. Dieses Verfahren hat nur für Reisende Gültigkeit, welche ein Visum beantragen. Wer ohne Visum reist, muss diesem Verfahren nicht folgen – die Kosten hierfür sind deutlich teurer als die eines ESTAs.