Leben & Arbeiten in New York

Leben und arbeiten in New York – ein Überblick

New York City ist eine extremst attraktive Metropole, die für viele Auswanderer ein neues Zuhause bietet. Das Leben in der Großstadt New York ist nicht gerade preisgünstig, besonders, wenn man gerne in der Innenstadt, so beispielweise in Manhattan  oder Jersey wohnen möchte.

Bezüglich des Arbeitens  in NY gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Schauspieler,  IT-Experten,  Designer oder  Fitnessexperten  können  in der  Stadt  genauso  gut Wurzeln schlagen wie Geschäftsmänner- und Frauen, Aushilfskräfte in allen Bereichen oder Handwerker.  Das wichtigste  für  das  Leben  und  Arbeiten  im  Big  Apple  ist  natürlich die  Green  Card.  Diese  verspricht eine gültige Arbeits- und Wohnerlaubnis in der Stadt und muss lediglich alle 10 Jahre erneuert werden. Die Green Card  ist  bei  Immigranten  sehr  begehrt  und  meist  nur  durch  Hochzeiten,  Lotteriegewinne  oder  durch  ein Arbeitsverhältnis erhältlich – somit ist es leider sehr schwierig an eine Green Card zu kommen.

People on the street on Madison Avenue in Manhattan downtown before sunset in New York city - Commuters walking on zebra crossing during rush hour in american business district

Wo wohnt es sich gut im Big Apple?

Natürlich überzeugt NYC mit Charme und Kultur jeden Auswanderer. Leider sind die Lebenserhaltungskosten in New  York  sehr  hoch.  So werden  zum  Beispiel  für  eine  2  bis  3  Zimmer  Wohnung  in  Jersey oder  Manhattan schnell bis zu 3000 Dollar (2.500 Euro) monatlich fällig.

Deshalb  gilt:  Eine  Wohngelegenheit  außerhalb  der  Stadt bringt  zwar eine  längere  Fahrzeit  mit  sich, insbesondere wenn man in der Innenstadt arbeitet, ist dafür aber preislich gesehen von Vorteil. Ist man neu in der Stadt, lohnt es sich erst einmal zur Untermiete unterzukommen um dann vor Ort eine dauerhafte Bleibe zu finden. Dabei  kann  auch  ein  Makler  helfen  und  man  lernt  das  Viertel kennen  bevor  man  sich  wirklich  fest verpflichtet. Die Gebühr für die Tätigkeit eines Maklers liegt in New York bei etwa 15 Prozent der Jahresmiete – also rund 2 Monatsmieten.

Arbeit finden und arbeiten gehen – so klappt es in New York

Die  beste  Variante,  ein  Leben  in  New  York  zu  beginnen,  ist, wenn bereits  ein  Arbeitsplatz  in  der  Metropole zugesagt wurde und der Arbeitgeber eventuell sogar eine Wohnung zur Verfügung stellt. Dies ist jedoch nur bei den wenigsten Immigranten der Fall. New York ist eine große Stadt, in der ständig neue Arbeitskräfte gefunden werden. Dennoch gibt es aufgrund der großen Einwohnerzahl sehr viele Mitbewerber.  Man sollte den Beschluss zum Auswandern also erst dann fassen, wenn ein geeigneter Arbeitsplatz gefunden wurde. Hier kann man sich dann dementsprechend hocharbeiten, was für die Arbeitsverhältnisse in NYC üblich ist.

Die Lebensunterhaltungskosten, die anfallen, möchte man ein durchschnittliches Leben in New York führen, belaufen  sich  die  Kosten inklusive  der  Miete  und  der  Versicherungen  auf  etwa  5000  Dollar pro  Monat.  Und selbst mit diesem, für Deutsche sehr großzügig wirkenden, Unterhalt ist in New York kein Luxusleben möglich. Insgesamt ist es in New York schwierig seinen Lebensunterhalten zu verdienen, betrachtet man aber die tolle Stadt,  die  Atmosphäre  und das  Leben  in  der  Weltmetropole  in  Relevanz,  dann  erscheinen  die Lebenshaltungskosten auch nur noch halb so teuer.