Preise & Kosten

Besondere Preise in New York

Essen und Trinken in New York ist in über 2.220 Lokalitäten möglich. Restaurants gibt es für alle Nationalitäten, in allen Preislagen, von chic bis einfach. Rechnet man das einmal hoch und geht davon aus, dass man jeden Tag in einem anderen Restaurant essen geht, so könnte man rund 6 Jahren jeden Tag in ein anderes Restaurant gehen.Allgemein gilt wie bei jeder Urlaubsreise, da wo viele Einheimische essen gehen, ist das Essen gut.

Wo kann man lecker essen gehen und wie teuer sind alkoholische Getränke, wie viel Trinkgeld muss man zahlen? Wir haben die wichtigsten Infos zusammengetragen.

Alkohol in New York

Die Preise in Bars sind durchaus identisch mit gut auswählten Clubs in Düsseldorf, München und Köln.

Aber es gibt einen großen Unterschied. Erst mit 21 Jahren darf man in New York City Alkohol konsumieren oder kaufen. Die Kontrollen sind streng. Auch ältere Personen, die jünger aussehen, werden oft aufgefordert, den Ausweis vorzuzeigen.

Hochprozentiges gibt es nur in speziellen Liquor Stores zu kaufen. Bier und verschiedene Weinsorten sind im Supermarkt erhältlich. Verboten ist es Alkohol, außerhalb Lokalitäten, zu konsumieren. Alkohol sollte nur im Kofferraum transportiert werden und im Gegensatz zu Deutschland, nicht für alle sichtbar, transportiert werden.

Es gibt unzählige Clubs und Bars. Chic ist „The View“ im 48. Stock des Marriot Marquis Hotels. Das verlangt jedoch ab 21.00 Uhr einen Eintritt von ca. 7 USD. Rauchen ist übrigens verboten.

PubCrawls bringen einem die New Yorker Bar-Szenerie näher

Wer eine Top-Tour haben möchte, mit den besten Bars, sollte in seinem Hotel den PubCrawl buchen. Verschiedene örtliche Veranstalter stellen dabei direkt vor Ort die besten Pubs und Bars vor. Solch eine Tour dauert im Schnitt drei Stunden und kostet ca. 55 USD. Es gibt günstigere Touren, in denen nur ein bestimmter Ortsteil durchforstet wird.

Absolut stylish mit kleinem Pool, Day Beds und Cabanas ist die Rooftop-Bar La Piscine im Hotel Americano. Das Rooftop-Bar New York Rare View ist auf dem Dach des Hilton Hotels 26. Hier geht es rustikaler zu, aber es gibt eine tolle Aussicht auf moderne und alte Gebäude der Nachbarschaft. Die Preise sind von günstig bis teurer.

Wo finde ich leckeres Essen in New York?

Am besten ist es, eine Rundtour zu planen und das Hotel zu befragen. Lecker sind grundsätzlich auch die Take Aways aus den Delis. Die Buffets in den kleinen Supermärkten sind groß, international und bieten eine andere Geschmacksnote. Die Preise entsprechen denen der Salatbuffets und warmen Buffets in Kaufhäusern und Supermärkten in Deutschland. Allgemein ist in New York vieles sehr europäisch gehalten.

Die Gramercy Tavern dagegen ist ein exklusives Restaurant. Reservierung ist meist erforderlich, wenn sie im exklusiven Dining Room speisen wollen und nicht in der gemütlichen Taverne des Restaurants. Die Preise für die Hauptspeisen, die in den USA als „Entrees“ bezeichnet werden, kosten durchschnittlich 20 USD. Ob frischer Fisch, Geflügel oder Schwein, mit einer lockeren Note wird leichte Kost in der Tavern serviert.

Das Havana Central bringt sie in den Stil von Kuba in den 50er Jahren. Die FoodonFoot Tour ist günstig für die New York Touristenpass-Inhaber. Da lernen Sie zu essen wie ein New Yorker, der zwischendrin auf dem Weg von A nach B isst und was man am besten isst.

Sehr lecker und durchaus bezahlbar ist übrigens auch das Outback Steakhaus, das es mittlerweile schon zweimal in New York gibt.

Zigaretten und Kleidung

Rauchen in der Öffentlichkeit ist verboten und erst ab 21 Jahre erlaubt. Es gibt keine Preisbindung, lokale Marken kosten pro Stange ca. 20 USD.

Kleidung: Wer gerne Original kauft, kann es tun, aber in deutschen Kaufhäusern wird die Ware oft ordentlicher präsentiert. Grundsätzlich sind die US-Marken wie beispielsweise Hilfiger, Ralph Lauren oder Calvin Klein deutlich günstiger. Wenn man nicht allzu markenfixiert ist, macht es preislich relativ wenig Unterschied, ob man in Deutschland oder den USA bei H&M einkauft.

Wie viel Trinkgeld ist angemessen?

Bei einigen Speisekarten ist die Service Tax inklusive. Dies ist öfter in sogenannten „Tourist Spots“ der Fall. Ist keine Service Tax ausgewiesen, müssen Sie als groben Anhaltspunkt den Wert der Sales Tax noch einmal bezahlen. Das entspricht dann 15 bis 20 Prozent des Endpreises. Dasselbe betrifft Taxifahrer und Shuttle-Bus Fahrer. Barkeeper freuen sich über 1 USD pro Getränk – die Werte sind deutlich höher als in Deutschland, da das Grundgehalt der Barkeeper niedriger ist. Allgemein gelten Deutsche aber in ganz Amerika als extremst schlechte Trinkgeldgeber, da wir im Regelfall maximal 10% Trinkgeld geben.